Historischer Ortskern in Monreal

Monreal verdankt sein außergewöhnliches Flair zum größten Teil dem historischen Ortskern mit seinen vielen kleinen Fachwerkhäusern und den bedeutenden Baudenkmälern. Damit diese Besonderheiten Bestand haben, gilt für den historischen Ortskern die „Erhaltungs- und Gestaltungssatzung“, in der genau festgelegt ist, wie mit der bedeutenden Bausubstanz umgegangen werden muss. 

Sehenswerte bürgerliche Kunstdenkmäler sind die zahlreichen gut gepflegten Fach-werkhäuser des 16., 17. und 18. Jahrhunderts – Erinnerungen an die Tuchmacher der Barockzeit. Auch das Mittelalter begegnet dem Besucher: in der Pfarrkirche aus dem 13. Jahrhundert oder der Friedhofskapelle aus dem 12. Jahrhundert. Drei steinerne Brücken führen mitten im Ort über die Elz, von denen die mittlere Fahr-brücke wohl die schönste ist – geschmückt durch die Statue des Johannes von Nepomuk und das im Rheinland einzigartige Löwendenkmal. Eine zusätzliche Attraktion ist hier das spätmittelalterliche Viergiebelhaus, datiert auf das Jahr 1492, kürzlich komplett renoviert und von grundauf saniert. Vor dessen Südwand steht ein Schandbaum aus dem Jahr 1642, bestimmt für „derer Strauch Feld und Gartendiebe“.